top of page

 EMINE

Die Straße zu diesem Ort  erinnerte sie eher an ein Flussbett als an eine Straße.

Als wir unser Ziel erreichten, staunten wir nicht schlecht, als wir die vielen Hotels, die sich noch im Bau befanden sahen. Vermutlich wird es nicht mehr lange dauern und aus diesem kleinen, letzten Schildkrötenparadies wird eine Oase ganz nach dem Geschmack von geldbringenden Touristen.
Ob da auch unseren gepanzerten Freunden noch Platz zum Leben bleiben wird?

 

Emine ist stark bewachsen von niedrigem und dornigem Buschwerk.  Beim Abstieg in den fast ausgetrockneten Irakliflussarm sahen wir jede Menge von Schlangen und anderen Reptilien durch die Gegend flitzen. Sogar einer, der vielen Schakale, die sich in diesem Land ungehindert vermehren können, da ihr natürlicher Feind, der Wolf bereits ausgerottet wurde, flitzte an uns vorbei.

Die Schildkröten hielten sich vorerst jedoch versteckt.
Erst am Ende unserer Strecke entdeckten wir drei, noch sehr junge, testudo graeca ibera bei ihrem Sonnenbad auf dem, dort vorwiegendem Schiefergestein.

 

Beim Zurückgehen wurden wir von einer ganzen Pferdeherde begrüßt.

 

Bevor wir wieder in unser Auto einstiegen, mussten wir mit ansehen, wie Touristen mit ihren kleinen, schnellen Go-Kart mit viel Staub und Dreck durch die Schildkrötengebiete flitzten.

Ob das das Ende eines Schildkrötenhabitats ist?

Noch eine wunderschöne Naturlandschaft

press to zoom

Die ersten Spuren von künftigen Turismus

press to zoom

Mit dichten Dornen bewachsene Landschaft

press to zoom

Ein fast ausgetrocknetes Flussbett

press to zoom

In den wenigen Wasserlachen tummeln sich allerlei Reptilien, wie diese Wasserschlange

press to zoom

Steiler Hang mit dornigem Bewuchs

press to zoom

Schiefergestein

press to zoom
press to zoom

Eine wunderschöne Kolisse auf der Hochebene

press to zoom

Testudo graeca ibera aus dem vergangenen Jahr.

press to zoom

Gleich daneben eine weitere tgi

press to zoom

Sonnenbad auf einer Schiefersteinplatte.

press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom

Im kleinen Dorf wird bereits fleißig gebaut.

press to zoom
Entlang des Flussbettes
Entlang des Flussbettes
press to zoom

Feigenbaum mit herrlichen Früchten

press to zoom

Schiefergesteinshang

press to zoom

Steppenänlicher Bewuchs auf der Hochebene

press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom

Habitatszerstörung durch den beginnenden Tourismus.

press to zoom
bottom of page