top of page

RAPOTAMO


Dieses Habitat ist ganz anders, als das, welches wir in Banya vorgefunden haben. Im Gegensatz zu diesem ist die Landschaft in Rapotamono sehr karg und nur spärlich bewachsen.

Schon bald entdeckten wir das erste Tier. Eine testudo graeca ibera, die uns skeptisch aus ihrem Versteck beobachtet.

Trotz der wenigen, niedrigen Büsche finden die Tiere Platz und wohl auch genügend Nahrung um überleben zu können.
Je näher wir uns der Schwarzmeerküste näherten, desto beschwerlicher wurde der Weg. Durch den weichen Sand kamen wir nur sehr mühsam vorwärts. Unglaublich, dass hier überhaupt Tiere leben können. Die Landschaft erinnert eher an eine Wüste als an ein Schildkrötenhabitat von europäischen Arten. Trotzdem fanden wir in diesem Gebiet sehr viele Tiere und auch die Spuren im Sand verrieten, dass hier noch viele Schildkröten leben.


Nach dem Marsch bei großer Hitze war die Abkühlung im Meer eine wirkliche Wohltat.


Beim Zurückgehen nahmen wir noch Temperaturmessungen vor. Bei dieser Hitze wies der Sand 50°C auf, während wir 10 cm unter dem Sand, nur 30°C gemessen haben.  Auch war der Sand bereits in dieser geringen Tiefe keineswegs trocken, wie man es bei dieser Hitze vermuten würde.

Eine Tafel weist auf die Schätze dieses Naturreservat hin

press to zoom

Krautige Gewächse auf karger, fast wüstenähnlicher Landschaft

press to zoom

Um diese Jahreszeit (ende August) stehen den Tieren in diesem Gebiet, nur wenige Futterpflanzen zur Verfügung

press to zoom

Wunderschöne testudo graeca ibera

press to zoom

Jede Menge Echsen leben in diesem Habitat

press to zoom

testudo graeca ibera in ihrem Schattenversteck

press to zoom

testudo graeca ibera

press to zoom

Im sandigen Boden kommt man nur sehr beschwerlich weiter.

press to zoom

Schildkrötenspuren

press to zoom

Leerer Panzer einer noch sehr jungen testudo graeca ibera mit komplett unpigmentierem Plastron

press to zoom

Eine noch fast unberührte Küste mit herrlichem Sandstrand

press to zoom

Nur noch ein kleines Stück zum schönen Strand

press to zoom

Der schöne Sandstrand läd zum Ausruhen ein.

press to zoom

Thorsten beim Schildkrötenfotografieren

press to zoom

Die Reste eines Schwarzmeerdelfin

press to zoom
press to zoom

Das Naturreservat

press to zoom

Zwei testudo hermanni boettgeri wurde hier wieder in die Freiheit entlassen

press to zoom

Noch einman ein Blick auf die wunderschönen Tiere.

press to zoom
press to zoom

Schnell verschwanden sie im kargen Gebüsch

press to zoom
press to zoom
press to zoom

Schon bald waren sie nicht mehr zu sehen

press to zoom

Ivo hatte zwei Testudo hermanni boettgeri mit, die er in diesem Gebiet wieder in ihre Freiheit entlassen konnte, nachdem sie in seiner Obhut wieder ganz genesen sind.

die Flora in dieser Region

Krautige Pflanzen

press to zoom

Niedrige Büsche, die dringend Wasser gebrauchen könnten

press to zoom
press to zoom
press to zoom

Strandlilien

press to zoom

Wunderschöne Disteln

press to zoom
press to zoom

Kakteen mit noch unreifen Früchten

press to zoom
bottom of page