P1180220.JPG

Bau meines Wintergartens

 

Durch die Bauweise unseres Hauses bot es sich an, den gegen Süd-Ost gerichteten Erker zu einem Wintergarten auszubauen. Dieses Wintergarten-Terrarium hat eine Fläche von 9 m², auf der ich derzeit 8 Tiere pflege.
 

Eine solche Größe bietet nicht nur die Möglichkeit verschiedene Bodensubstrate zu verwenden, sondern bietet auch Platz, um eine Vielzahl an Pflanzen, Steinen, Höhlen und Gehölz einzubringen.
Da unsere österreichische Sonne in keiner Weise mit der nordafrikanischen vergleichbar ist, sorgen 6 bis 8 Lampen in der finsteren Jahreszeit für Helligkeit, ultraviolette Strahlung und Wärme. Das zweifach verglaste Dach sowie die ebenso gut isolierten Seitenwände aus Glas, lassen Tageslicht durch und sorgen für ein natürliches, helles Grundlicht.
Um den Innenraum gut zu belüften, ist der Frontteil durch eine große Glasschiebetüre zu öffnen. So können die Tiere an einem sonnigen Tag auch die direkte Sonnenbestrahlung nutzen. Im Dach befindet sich ein automatisch aufklappbares Dachfenster, welches an heißen Tagen für die notwendige Entlüftung sorgt und so den Innenraum dieses Glasanbaus vor Überhitzung schützt.
Der etwa 2 m hohe Unterbau das Wintergartens ist mit Schotter gefüllt, was eine hervorragende Drainageschicht ergibt. Darauf liegt eine ca. 80cm hohe Schicht aus einfacher Gartenerde. So hat der Wintergarten einen direkten Kontakt zum lebenden Mutterboden. Erst darauf liegt das bereits beschriebene Gemisch aus Erde, Sand- und Lehmpulver.

Christine Dworschak

Kontakt
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now